Startseite
Museum
Veröffentlichungen
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum
- Chinese
- English
- French
Copyright 2006 - Hannes Schneider - Museum deutsche Eisenbahn

Herzlich willkommen!

Das 'Museum deutsche Eisenbahn' von Hannes Schneider umfaßt verschiedene Sammlungen,
wobei die Modellbahn, die Videos und die Bücher direkt in der Wohnung von Herrn Schneider zu sehen sind. Hier finden Sie eine Kurzbiographie von Hannes Schneider, Gründer und Betreiber des Museums deutsche Eisenbahn.


Mein großes Vorbild und Freund, der Graf Giansanti Colluzi aus Lausanne, den ich öfters besuchen konnte!


Medaille des Bundesverdienstkreuzes, erhalten am 07.Februar.2003, weil es Herr Schneider geschafft hat als 100 % Schwerbehinderter dieses kulturelle Kleinod aufzubauen und weiter betreut!
( Dazu ein Bericht aus dem Schwarzwälder Boten vom 24.September.2004 )


Hinweis: Rechte Gesinnung hat auf dieser Homepage absolut nichts zu suchen! Wer dennoch meint, er müsse hier seinen rechten Quatsch unters Volk bringen wird sofort gelöscht!!




Da ich immer mal wieder gefragt werde wie die Öffnungszeiten sind, oder ob man kommen könnte möchte ich nochmal klarstellen, Leute das ist kein großes Museum sondern meine Privatwohnung in der ein Raum als Museum hergerichtet ist! Hier gibt es keine Öffnungszeiten und man kann auch nicht kommen wann man will! Wer das sehen möchte kann mit mir einen Termin abmachen und das ansehen und natürlich kostet das Ansehen nichts! Außerdem ist es sinnlos an mich irgendwelche Angebote, oder Bewerbungen zu senden, bitte lassen Sie das in Zukunft!
Das ist mein Hobby und sonst gar nichts!
Ich bin übrigens mit Rollator in der Wohnung unterwegs

Bitte lassen Sie mich in Zukunft mit irgendwelchen Einträgen, zB. Branchenbuch, oder ähnliches, zufrieden! Ich habe daran absolut kein Interesse!

Besonders möchte ich Ihnen die Veröffentlichungen empfehlen, Sie finden dort Arbeiten zu folgenden Themen:

Eisenbahngeschichte
Maschinenbau
Modellbahn
Geschichte
Religion
Wein
Verschiedenes                                                                                  


Auf die Frage eines Journalisten an Hannes Schneider ob er denn ein Lieblingsmodell habe antwortete dieser:

Nein, ich finde alle Lokomotiven und Wagen wunderschön, egal von welcher Firma sie sind und was für einen Maßstab sie haben! Man sollte noch viel mehr für die Sammlung kaufen können, aber als Frührentner der nur wenig Geld hat ist das sehr schwierig!

Dazu eine Meldung von der Homepage der Stadt Balingen

Zwei Leserbriefe über das Museum deutsche Eisenbahn.

Brief 1
Brief 2

Brief des Staatsministeriums aus Stuttgart

Viele möchten gerne spenden, wollen aber vorher wissen, wer kann uns denn Referenzen geben?
Deshalb diese Aufzählung!
Referenzen über meine Arbeit können u. a. geben:
Herr Rechtsanwalt Dr. jur. Bertisch, Zürich
Herr Dr. Merkel, Balingen
Herr OB Reitemann, Balingen
Herr Präsident Haasis, Berlin
Herr Landrat Pauli, Balingen
Herr Haller MDL, Albstadt
Herr Rechtsanwalt Erbe, Balingen
Frau Rechtsanwältin Schöller, Balingen

Achtung: Sie spenden hier an keine Privatperson sondern an die Stadt Balingen! Alles was über die Spenden auf das Spendenkonto der Stadt Balingen erworben wird gehört der Stadt und wird dem Museum deutsche Eisenbahn als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt!

Empfehlungsschreiben vom Balinger Oberbürgermeister Herr Reitemann.

Bitte unterstützen Sie die Arbeit des Museums deutsche Eisenbahn mit einer Spende!
Selbstverständlich erhalten Sie eine Spendenbescheinigung!

Empfehlungsschreiben vom Balinger Oberbürgermeister Herr Reitemann vom 16.August.2010!


Übrigens hat die Homepage inzwischen schon über 71 000 Besucher gehabt!
Vielen herzlichen Dank an alle Besucher!

Ich würde mich freuen von Ihnen zu hören!
Tel. 07433/10191
oder über das Kontakt Formular dieser Homepage!

Ihr Hannes Schneider

Gefällt Ihnen die Homepage, oder gibt es Kritik, oder Ergänzungen/Hinnweise von Ihnen? Schreiben Sie einfach in das Gästebuch!

Ich freue mich auf Ihre Meinung!


Aktuelle Info

Das gesamte Museum deutsche Eisenbahn soll später an meine Heimatstadt Balingen übergehen!

Dazu ein Zeitungsbericht aus dem Zollernalb Kurier vom 25. Januar.2008.

" Die gesamte Bibliothek sowie die Zeitschriftensammlung sind schon einmal im Vorraus komplett an die Stadt Balingen übergegangen "!


Das Museum dankt seinen zahlreichen Spendern und Sponsoren! Ihre Unterstützung macht die anspruchsvollen Sammlungsobjekte überhaupt erst möglich!


Mich hatten einige Freunde der lokalen Eisenbahn angeschrieben, daß Sie nur einmal kurz in die lokale Eisenbahngeschichte reinschnuppern wollen ohne das gleich alles langatmig und genauestens erklärt wird!

Ich habe nun einmal einige meiner Veröffentlichungen zusammen gefaßt und hoffe das ich hier helfen konnte!

Ebenso haben mir einige Freunde der Modellbahn geschrieben das Sie immer Probleme mit den verschiedenen Maßstäben haben, auch hier kann geholfen werden!

" Auf irgendwelchen Schwachsinn im Gästebuch kann ich gerne verzichten, diesen Mist können Sie von mir aus am Stammtisch unter Gleichgesinnten verbreiten! "     

News

11.Oktober.2012

Das Museum deutsche Eisenbahn bedankt sich ganz herzlich bei der Seniorengruppe die am Mittwoch den 10.10.2012 zu Besuch war!

28.Juni.2012

Der Balinger Oberbürgermeister Herr Reitemann besucht das neu dekorierte Museum deutsche Eisenbahn.

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

( Das Museum deutsche Eisenbahn bedankt sich ganz herzlich bei Herrn Luppold für die Bereitstellung der Bilder )

Dazu ein Bericht von der Homepage der Stadt Balingen.

09.Mai.2012

Die neuen Fahrzeuge für die Anlage sind da!
( Alle Fahrzeuge sind von der Firma Robert Bosch GmbH gesponsort )

Bild 1

Bild 2

01.Mai.2012

Es ist eine kleine Veröffentlichung erschienen!

Eine sehr kleine Ergänzung zur Bagdadbahn
Karl May und die Bagdadbahn

27.März.2012

Das Museum deutsche Eisenbahn wurde renoviert und komplett neu dekoriert! Es werden nun nur noch Modelle ausgestellt die über das Spendenkonto bei der Stadt Balingen angeschafft wurden und der Stadt dadurch gehören und dem Museum als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt werden. Man kann anhand von Modellen im Maßstab H0 die Entwicklung der deutschen Eisenbahn nachvollziehen, Länderbahn, Deutsche Reichsbahn, Deutsche Bundesbahn und Deutsche Reichsbahn DDR. Auch werden die verschiedenen Maßstäbe von Spur Z bis Spur I anhand von Modellen vorgezeigt. Es ist eine kleine Anlage aufgestellt an der Kinder unter Aufsicht spielen können, diese Anlage wird im Lauf der Zeit fertiggestellt, Häuser, Autos, Figuren, usw.. Sämtliche Fahrzeuge auf dieser Anlage wurden durch die Firma Robert Bosch GmbH gesponsort, diese wurden aber leider noch nicht geliefert. Für den weiteren Ausbau der Anlage sind Sponsoren gesucht!

Einige Bilder des neu dekorierten Museums:

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

Bild 5

Dazu ein Bericht aus dem Schwarzwälder Boten.

08.Oktober.2011

Das Museum deutsche Eisenbahn bedankt sich ganz herzlich bei Herrn Rolf Wobbe der dem Museum sein Buch über die Bagdadbahn geschenkt hat!

13.Juli.2011

Mal etwas Anderes

Für alle Weinliebhaber unter uns Eisenbahnfans habe ich einmal eine kleine Veröffntlichung über die Rebsorte Dornfelder geschrieben. Zu finden ist diese auch beim Weingut Wörner in Edesheim/Pfalz.

11.Juli.2011

Das Manuskript über Paya Hermanos ist bei www.spur00.de erschienen und dort unter http://spur00.de/Paya/paya.html zu finden. Ebenfalls ist dort das Manuskript über Heinrich Wimmer Nürnberg HWN unter http://spur00.de/hwn/hwn.htm und Georg Grötsch Fürth GGF/Nürnberg GGN unter http://spur00.de/groetsch/groetsch.htm zu finden.

19.Februar.2011

Für Hotel.de AG wurde eine Veröffentlichung geschrieben.

Die Ludwigsbahn und die Lokomotive Adler

Dazu ein Bericht aus dem Balinger Magazin - Kult

26.Januar.2011

Das Museum deutsche Eisenbahn hat die Reproduktion einer technischen Zeichnung eines Drehscheibenantriebs aus dem Jahr 1907 gespendet bekommen.

( Das Museum deutsche Eisenbahn bedankt sich ganz herzlich bei Herrn Vieweg )

26.Dezember.2010

Der Rheingold

Passend zum 80 igsten Geburtstag des legendären Rheingold im Jahr 2008 ist nun eine limitierte Spieluhr aus Porzellan bei der Firma The Bradford Exchange erschienen. Öffnet man das Porzellanei erscheint die typische Rheingoldlok der Baureihe 18 / Bay. S 3/6.

Passend zu seiner Porzellansammlung konnte das Museum deutsche Eisenbahn diese Spieluhr erwerben.

19.November.2010

Besuch des Balinger Oberbürgermeisters Herr Reitemann im Museum deutsche Eisenbahn.

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

( Das Museum deutsche Eisenbahn bedankt sich ganz herzlich bei Herrn Jürgen Luppold für die
Bilder )

Bericht im Magazin KULT der Stadt Balingen.

02.September.2010

Als Ergänzung zum Bericht am 26.Juni.2010 ist eine Veröffentlichung erschienen.

Das Richard Hartmann Denkmal in Chemnitz

13.August.2010

Anläßlich von 175 Jahre Deutsche Eisenbahn ist ein Sonderwagen, Seite 1, Seite 2, in Zusammenarbeit der Firma ETS und Modellbahn Ammon Fürth in Spur 0 entstanden.

11.August.2010

Herr Thomas Bareiß, Mitglied des Deutschen Bundestages, besuchte das Museum deutsche Eisenbahn.

( Das Museum deutsche Eisenbahn bedankt sich ganz herzlich bei Herrn Thorsten Nurna für die Bereitstellung des Bildes! )

19.Juli.2010

Als Ergänzung zu der Veröffentlichung über die Firma Johann Distler KG, siehe unten, sollen vier Fahrzeuge aus der Sammlung des Museums deutsche Eisenbahn vorgestellt werden.

BR 01

E 44

TD 5000

TEE

09.Juli.2010

Eine neue Veröffentlichung ist erschienen:

Metallwarenfabrik Johann Distler KG

26.Juni.2010

Richard Hartmann Denkmal

Das Hartmann Denkmal wurde 1912 vom Bildhauer Bernkopf aus Dresden geschaffen. Der Unternehmer Hartmann in Überlebensgröße, mit dem Arm ruhend auf dem Zahnrad und Amboss, Orginalguss in Lauchhammer.
Standort war das Verwaltungsgebäude der Sächischen Maschinenfabrik in der Hartmannstraße ( z. Zt. wird das Gebäude von der Polizei genutzt )
Das Denkmal wurde 1942 für die Erhöhung der Wehrkraft eingeschmolzen. Proteste der Landesregierung und traditionsverpflichteten Unternehmen und Bürger kamen leider nicht durch.

Text mit freundlicher Genemigung von Modellbahn Saxonia in Chemnitz.

( Das Museum deutsche Eisenbahn bedankt sich ganz herzlich bei Modellbahn Saxonia )

12.Juni.2010

Dem Museum deutsche Eisenbahn ist ein Glücksgriff in Lettland gelungen, es handelt sich um ein Modellauto im Maßstab 1 : 43 , selbstverständlich hat es enge Beziehungen zur Eisenbahn.  Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen Lada Russische Bahnpolizei in der ehem. DDR.

Das Zollpapier aus Lettland.

06.Juni.2010

Das Museum deutsche Eisenbahn hat für seine Blechspielzeugsammlung eine Draisine zum Aufziehen von der Firma Schylling in einer Blechbox erworben.

03.Juni.2010

Das Museum deutsche Eisenbahn hat eine Aufziehbahn von Heinrich Wimmer Nürnberg HWN, Made in Western Germany, erworben.

( siehe dazu auch, Veröffentlichungen - Heinrich Wimmer Nürnberg HWN )

02.Juni.2010

Die Baureihe V 75/107 der Deutschen Reichsbahn ( ehem. DDR )

Mitte der 1950 iger Jahre sollte die im Rangierdienst  im Leipziger Raum tätige Lokomotive der Baureihe 80 ersetzt werden. In der DDR war man aber in den 1950 iger Jahren noch nicht in der Lage eigene Fahrzeuge zu beschaffen. Durch die gegenseitige Wirtschaftshilfe im Ostblock, im Westen besser bekannt als comecon, importierte man 20 Lokomotiven aus der Tschechoslowakei. Die meisten Lokomotiven wurden nach ihrer Ausmusterung verschrottet, die Ausnahme waren zwei Lokomotiven die das Zementwerk Karlsdorf erwarb.

22.Mai.2010

Die Baureihe E 19

Die E 19 war die schnellste Elektrolokomotive der Deutschen Reichsbahn, sie erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h und sollte die Baureiche E 18 ersetzen. Es wurden jeweils zwei Loks  von Henschel und Siemens gebaut. Die E 19 01 wurde der Bevölkerung 1938 in einem roten Anstrich vorgeführt, in den Jahren 1939/1940 wurden sie in Dienst gestellt. Wegen des II Weltkriegs unterblieb ein Weiterbau.
Die Deutsche Bundesbahn übernahm alle vier Lokomotiven, reduzierte aber ihre Höchstgeschwindigkeit auf 140 km/h. Die Lokomotiven bekamen einen grünen Anstrich. Sie wurden von Nürnberg nach Probstzella sowie von Nürnberg nach Regensburg eingesetzt.  Die E 19 wurden zwischen 1977 und 1978 ausgemustert, erhalten blieben E 19 01 und E 19 12.
Die E 19 12 bekam zum Jubiläum " 150 Jahre deutsche Eisenbahn " einen blauen Anstrich. Sie wird nun wieder im roten Ursprungszustand im Verkehrsmuseum Nürnberg gezeigt.

Modell in H0 blau

Modell in N blau

Modell in H0 grün

21.Mai.2010

Bitte zurücktreten!

Das Museum deutsche Eisenbahn hat eine Hummel Figur erworben.

16.Mai.2010

Passend zum Bericht über den Lanz Schienentraktor soll aus der Blechspielzeug Sammlung des Museums ein Schienentraktor, zum aufziehen, der Firma Paya ( Reproduktion ) vorgestellt werden.

16.Mai.2010

Als Ergänzung zum Bericht am 26.Oktober.2009 soll hier eine Sonder Edition gezeigt werden die in Zusammenarbeit zwischen den Firmen Steiff und Märklin entstanden ist. Es handelt sich um einen Bären der als Streckengeher bekleidet ist und einen Sonderwagen.

12.Mai.2010

Lanz Schienentraktor

Hier wurde ein 55 PS starker Lanz Traktor, zur Reichsbahnzeit, mit Hilfe eines Holzrahmens in ein Schienenfahrzeug umgebaut um damit Güterwagen mit landwirtschaftlichen Produkten befördern zu können. Dieses Fahrzeug ist auch heute noch erhalten, es ist im Museum Kimele in Eschach Seifertshofen zu sehen.

Das Modell

08.Mai.2010

Der Breuer Rangiertraktor

Diese Rangiertraktoren wurden von der Firma Breuer AG in Höchst/Frankfurt/M ab 1914 hergestellt. Die genaue Stückzahl der gebauten Rangiertraktoren ist nicht bekannt. Laut Lieferliste waren bis 1930 ca. 300 dieser Fahrzeuge geliefert. Im Lauf der Zeit wurden fünf verschiedene Typen dieser Rangiertraktoren entwickelt.  Sie wurden mit den Ziffern I bis V bezeichnet. Bis 1950 waren ca. 525 Traktoren gebaut. Viele Rangiertraktoren wurden auch im Ausland in Lizenz gebaut, so in Österreich, Finnland, Dänemark und Italien. Die Breuer Werke AG wurden um August 1969 von Krauss Maffei/München übernommen.

Breuer Rangiertraktor der Westfälischen Landes Eisenbahn WLE sowie zwei Schüttgutwagen dieser Eisenbahn.

31.Januar.2010

Das Museum deutsche Eisenbahn hat für seine Sammlung der Baureihe 80 eine Roco H0 Lok erworben, die Lok wurde umbeschriftet in 80 039 der BD Nürnberg des BW Gemünden. Die Lokomotive wird auch heute noch von den Hammer Eisenbahnfreunden eingesetzt.

25.Januar.2010

Für seine Blechspielzeugsammlung erwirbt das Museum deutsche Eisenbahn die Nachbildung einer alten Dampflokomotive.

24.Januar.2010

Wenn MZ Motorräder aus Zschopau auf einer Messe ausgestellt werden sollten, zB. auf der Internationalen Fahrrad und Motorrad Ausstellung IFMA, verpackte man sie in eine spezielle Transportkiste und beförderte sie mit der Eisenbahn.

Für alle Motorradfans noch einen Link zu Motorrad online.

04.Januar.2010

Hannes Schneider hat nun sein eigenes Profil bei Spiegel online.

04.Januar.2010

Eine kleine chinesische Besuchergruppe im Museum deutsche Eisenbahn. Vermittelt von Freunden des Museums.

( Das Museum deutsche Eisenbahn bedankt sich ganz herzlich für die Vermittlung. )

02.Januar.2010

Eine neue Veröffentlichung ist erschienen:

Die Stadt mit den drei Namen.
Fürstenberg/Oder/Stalinstadt/Eisenhüttenstadt

20.Dezember.2009

Die Balinger Friedensglocke

Passend zu Weihnachten und zum Bericht über den Glockentransport am 04.September.2009 hier vier Bilder der Balinger Friedensglocke. Gegossen am 20.Februar.2009 in der Glockengießerei Bachert in Karlsruhe und am 17.Juli.2009 in Balingen angekommen.

Bild1

Bild2

Bild3

Bild4

Sie trägt den Bibelspruch:

EHRE SEI GOTT UND FRIEDE AUF ERDEN

( Das Museum deutsche Eisenbahn bedankt sich ganz herzlich bei Herrn Heinz Schwab, 1. Vorsitzender des Balinger Bürgervereins, für die Bereitstellung der Bilder )

12.Dezember.2009

Das Museum deutsche Eisenbahn erhält von Herrn Franz Irlich ( Afrikahaus/Heimatmuseum Sebnitz ) die Kopie eines Modelleisenbahnen und Zubehör Katalogs aus der ehem. DDR aus den 1950 iger oder 60 iger Jahren.

( Das Museum deutsche Eisenbahn bedankt sich ganz herzlich bei Herrn Irlich )

06.Dezember.2009

Hannes Schneider konnte die aktuelle Ausstellung in der Zehntscheuer Balingen mit drei Lokomotiven unterstützen.

Dazu ein Artikel aus dem Zollernalb Kurier ( ZAK ) vom 05. Dezember.2009/siehe Bild.

06.Dezember.2009

Weiteres Modellbahnzubehör aus der ehem. DDR.

OWO Spielwaren

OWO war der verstaatlichte Nachfolger einer ehemaligen Wachsblumenfabrik in Olbernhau. Die Modellbahnhäuser wurden in den 50 iger Jahren noch komplett aus Holz und Pappe gebaut. Ende der 1950 iger Jahre wurden dann immer mehr Teile aus Kunststoff gebaut.

Bahnhof in Mischbauweise

Mitte der 1960 iger Jahre setzte sich dann immer mehr die Vollplastbauweise durch. Passend für die Spurweite N TT und H0 kamen in den folgenden Jahren immer mehr Maßstabsmodelle heraus.

Bahnhof in Vollplastbauweise

Auhagen

Im Jahr 1952 beginnt man bei Auhagen, der vorher in der Pappen - und Kartonfabrikation tätig war, mit der Herstellung mit Gebäuden aus Pappe. Ab 1968 firmiert man dann als H. Auhagen KG und ab 1970 - 71 wird die Pappeproduktion eingestellt und das Sortiment wird auf Vollplastbauweise umgestellt. 1972 erfolgte dann die Zwangsverstaatlichung zum VEB Modellspielwaren Marienberg - Hüttengrund  
( MAMOS ), Dieser wurde im Jahr 1979 in den VEB VERO eingebunden ( siehe zu VERO auch 19.November.2009 )

Stellwerk in Vollplastbauweise

( Das Museum deutsche Eisenbahn bedankt sich ganz herzlich beim Spielzeugmuseum Seiffen für die Informationen. )

28.November.2009

Das Museum deutsche Eisenbahn hat eine Anfangspackung mit Batteriebahn der Firma Piko, noch zu Zeiten der ehem. DDR, erworben.

Diese einfachen Bahnen wurden auch über die wenigen Versandhäuser in der DDR vertrieben. Diese waren in Leipzig, Karl Marx Stadt und Erfurt, allerdings mußten sie bis Mitte der 1970 iger Jahre schließen da die Waren ausgingen.

Mehr zum Versandhaus Leipzig hier.
( eine interessante Homepage zum Thema Versandhäuser in der ehem. DDR )

26.November.2009

Das Museum deutsche Eisenbahn wurde aufgenommen bei Kulturbox.de, die Suchmaschine für Kultur in Deutschland.

22.November.2009

Das Museum deutsche Eisenbahn hat Modellbahnzubehör, aus Holz, aus der ehem. DDR erworben. Hersteller Dregeno/Pflugbeil.

( siehe dazu auch Veröffentlichungen/Die Dregeno Seiffen eG. )

Bahnhof

Bahnsteig 1

Güterschuppen

Reiterstellwerk

Bahnsteig 2

Stellwerk

Es konnte noch ein weiteres Stellwerk erworben werden, leider ist der Hersteller nicht bekannt!

( Vielleicht kann jemand helfen und kennt den Hersteller )

20.November.2009


Geschirr aus dem Speisewagen der Mitropa der Deutschen Reichsbahn ( ehem. DDR )

Mitropa 1

Mitropa 2

Mitropa 3

Mitropa 4

Die Mitropa AG in der DDR betrieb nicht nur Speise - und Schlafwagen sondern bewirtschaftete ab 1954 auch die Schiffe der Weißen Flotte in Berlin und Dresden und die Fährschiffe auf der Ostsee sowie ab 1961 auch die Autobahnraststätten, auch betrieb die Mitropa Hotels.

Hotelausweis des Mitropa Hotels Meißen.

19.November.2009

Das Museum deutsche Eisenbahn erwirbt einen Katalog des Kombinats Holzspielwaren VERO Olbernhau ( ehem. DDR ) über Modellbahnzubehör in Spur H0, TT und N.

Das Kombinat Holzspielwaren VERO Olbernhau war der Zusammenschluß von zwei volkseigenen Spielwarenbetrieben in der DDR. Produziert wurden Holzspielwaren und Modellbahnzubehör.

VERO leitet sich aus Vereinigte Olbernhauer Spielwarenbetriebe ab.

Ein Güterschuppen von VERO.

17.November.2009

Die Firma Villeroy & Boch spendet dem Museum deutsche Eisenbahn, passend zum Christmas Toys Bahnhof ( siehe dazu auch 25.Oktober.2009 ), die Szene Schaffner.

( Das Museum deutsche Eisenbahn bedankt sich ganz herzlich bei Villeroy & Boch )

08.November.2009

52 8154 - 8 und 52 9900 - 3 im Bhf. Gera am 18.10.09

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

Bild 5

Bild 6

( Das Museum deutsche Eisenbahn bedankt sich ganz herzlich bei Herrn Eckbert Madaler für das Bereitstellen der Bilder )

27.Oktober2009

Zu einem Bericht über Quelle bei Spiegel online konnte ein ergänzender Bericht über die Firma Dressler gemacht werden.

Dort bitte auf Debatte klicken!

Desweiteren finden Sie bei Fotos
einen Ausschnitt aus dem Quelle-Katalog Herbst/Winter 1960/1961.

25.Oktober.2009

Das Museum deutsche Eisenbahn hat zwei Transportkarren ( Blechspielzeug, zum Aufziehen ) erworben, wie sie auf jedem größeren Bahnhof zu finden sind.

Transportkarre1

Transportkarre2

25.Oktober.2009

Auch Freunde von Porzellan -

Hummel
Porzellanbahnhof

Bahnsteigseite
Eingangsseite

Villeroy & Boch
Porzellanbahnhof

Gesamtansicht
Bahnsteighalle

und Freunde von Teddys -

Tucher & Walther

Cherished Teddys

werden bei der Sammlung Schneider fündig!

21.Oktober.2009

Das Museum deutsche Eisenbahn konnte Modellbahnzubehör aus der ehem. DDR erwerben.
Es handelt sich um zwei Bahnsteige gefertigt von dem VEB Sebnitzer Knopffabrik.

21.Oktober.2009

Das Museum deutsche Eisenbahn hat für seine Blechspielzeugsammlung zwei neue Züge erworben.

Orient Express

Western Express

27.September.2009

Das Museum deutsche Eisenbahn hat einen Kesselwagen der Wirtschaftlichen Forschungsgesellschaft erworben.

04.September.2009

Das Museum deutsche Eisenbahn hat einen Wagen zum Transport einer Glocke erworben. Die Glocke ist beschriftet mit dem Spruch, veni cum pace amen – gehe/komme mit Frieden, so soll es sein ( übersetzt von Frau Pfarrerin Moser/Albbruck ), die Orginalform der Glocke befindet sich im Glockenmuseum Apolda.

Es wurde zB. die größte Glocke des Kölner Doms in Apolda gegossen und dann mit dem Zug nach Köln gebracht.

( Das Museum deutsche Eisenbahn bedankt sich ganz herzlich beim Glockenmuseum Apolda für die Informationen )


27.August.2009

Der Klimaschneepflug

Der Klimaschneepflug wurde von dem Österreicher Rudolf Klima erfunden. Der Pflug wurde an einen umgebauten Tender gebaut. Der Schneepflug kann sowohl mit Dampf als auch mit Druckluft betrieben werden.

TT Modell

H0 Modell

Zum Vergleich ein herkömmlicher Schneepflug


22.August.2009

Das Museum deutsche Eisenbahn erwirbt den Nachbau einer kleinen Spur 0 E Lok ( zum Aufziehen )  der Firma Paya.

Modell

( siehe dazu auch Veröffentlichungen/Die Firma Paya Hermanos )

22.August.2009

Wenn eine Schmalspurlokomotive in ihr Heimat Betriebswerk muß, zB. wegen einer größeren Reperatur, oder einer Untersuchung, kann sie nicht einfach dorthin fahren. Die Normalspurweite beträgt 1435 mm. und die meisten Schmalspurbahnen haben eine Spurweite von 750 mm.. Man nahm nun besondere Transportwagen und brachte die Lokomotive damit an ihr Ziel.

Transportwagen im Maßstab H0


13.August.2009

Der Schienen Straßen Omnibus Schi-Stra-Bus

Der Schi-Stra-Bus war ein Zweiwegefahrzeug das für den Personenverkehr der Deutschen Bundesbahn, sowohl auf der Schiene als auch auf der Straße, dienen sollte.

H0 Modell


12.August.2009

Schiebe Trix

An der Nürnberger Spielwarenmesse im Jahr 1959 präsentierte die Firma Trix Schiebe Trix. Es handelte sich um unmotorisierte Schiebemodelle im Maßstab 1 : 180 die für die Dekoration gedacht waren. Die Modelle waren offenbar kein Erfolg denn im Jahr 1966 wurde die Produktion von Schiebe Trix wieder eingestellt.

BR 01

V 200

Zum 40 jährigen Minitrix Jubiläum präsentierte Trix die Nachbildung eines historischen Schiebezugsets, bestehend aus einer V 36 und 5 Kesselwagen.


29.Juli.2009

Pikos Neuanfang in Sonneberg

Nachdem Piko nach Sonneberg gezogen war startete dort im Jahr 1952 die Produktion. Das bisherige Sortiment sollte, bis Neues produziert wurde, weiter geliefert werden. In Sonneberg hatte man das Ziel künftig echte Modelleisenbahnen zu fertigen. Es entstand die E 44 der Regelausführung, mit Vorbauten, dazu gesellte sich noch eine E 46 ( siehe dazu auch 13.Juni.2009 Die Baureihe E 46 ). Die Gehäuse und Fahrgestelle waren aus Bakelit.

E 44 grün

E 44 131 grün

E 44 blau

E 46 grün

Vergleich mit der späteren E 44

Im Gegenteil zu Thermoplasten, aus denen viele Modellbahnen sind, läßt sich Bakelit durch Erwärmung nicht wieder verformen. Dies kann zB. passieren wenn eine Lok im Schaufenster steht und dort aus Versehen zu lange der massiven Sonnenstrahlung ausgesetzt ist.

Baureihe 103 der Firma Arnold die zu lange im Schaufenster der Sonnenstrahlung ausgesetzt war und sich ein kleines bißchen gekrümmt hat.


27.Juli.2009


Das Museum deutsche Eisenbahn konnte Herrn Sergant James Mock bei seiner Forschung unterstützen.

Sergant James Mock

Police Depardment Los Angeles

California / USA

Sergant Mock beschäftigt sich mit dem US Karabiner M1. Dieses Gewehr hatte auch die Bahnpolizei in der amerikanisch besetzten Zone nach 1945. Sergant Mock suchte nun einige Informationen über die Bahnpolizei in diesem Zeitraum.


25.Juli.2009

Das Museum deutsche Eisenbahn wurde in den Info Pool - Tourismus und Freizeit der IHK Reutlingen aufgenommen.

18.Juli.2009

Das Museum deutsche Eisenbahn hat einen Märklin Spur Z  Museumswagen, aus dem Jahr 2002, über die Sektkellerei Kessler & Co. in Esslingen/N erworben.

Hoflieferant seiner Majestät des Königs von Württemberg.

17.Juli.2009

Das Museum deutsche Eisenbahn wurde bei City Map - mehr als ein Marktplatz aufgenommen.

20.Juni.2009

 

Die Baureihe 60

Um ihren Personenschnellverkehr zwischen Hamburg und Lübeck zu beschleunigen bestellte die Lübeck Büchner Eisenbahn LBE 1935 bei Henschel in Kassel drei Stromlinien verkleidete Lokomotiven mit der Achsfolge 1' B 1'. Diese 1936 ausgelieferten Lokomotiven hatten eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km und waren im Wendezugbetrieb eingesetzt. Aufgrund ihrer grauen Farbe und ihres Aussehens erhielten sie den Spitznamen „ Mikymäuse „.Sie erhielten die Betriebsnummern LBE 1 – 3. Nach der Verstaatlichung 1938 kamen diese Lokomotiven zur Deutschen Reichsbahn und wurden in deren Nummerschema als Baureihe 60 aufgenommen. Die Lokomotiven 60 001 – 003 waren im BW Lübeck, Reichsbahndirektion Schwerin beheimatet.

13.Juni.2009

Die Baureihe E 46

Die E 46 wurde von der Deutschen Reichsbahn Gesellschaft ( DRG ) bereits während des 2. Weltkriegs als Weiterentwicklung der E 44 bei Siemens in München in Auftrag gegeben. Es wurden bereits Zeichnungen angefertigt, aber aufgrund des Kriegsverlaufs wurde die Lokomotive nicht gebaut. 

Baureihe E 46 als H0 Modell.

05.Juni.2009

Ferientip.

Brückenhofmuseum

31.Mai.2009

Das Museum deutsche Eisenbahn hatte Besuch von Herrn Harald Knospe der Buckower Kleinbahn, Eisenbahnverein Märkische Schweiz e. V.. Neben seiner Tätigkeit dort hilft Herr Knospe auch gerne als Schaffner aus.

Fahrplan der Buckower Kleinbahn.

Kontakt

( Das Museum deutsche Eisenbahn bedankt sich bei Herrn Knospe für das Material )

20.Mai.2009

Ein interessanter Artikel den ich im Internet gefunden habe!

Warum heißt die Bahn zu DDR Zeiten weiter Reichsbahn?

14.Mai.2009

Das Museum deutsche Eisenbahn wurde in den Führer, " Mit Kindern unterwegs, Baden Württemberg umsonst ", aufgenommen.

Peter Meyer Verlag

13.Mai.2009

 

Mehano

Mehano war ein slowenischer Hersteller von Modelleisenbahnen und Spielwaren, es wurden Modelle nach amerikanischen Vorbildern gefertigt. Seit 2000 produzierte Mehano auch Modelle nach deutschen und europäischen Vorbildern. Die Modelle entsprechen der üblichen Qualität von Hochpreismodellen. Es gab diese Modelle für Zweileiter Gleichstrom und für Mittelleiter Wechselstrom, anfangs wurden auch Ausführungen für Trix Express angeboten.Mehano verkaufte auch zur Weihnachtszeit billige Startsets über Aldi, diese Fahrzeuge waren aber sehr vereinfacht und ähnelten ihren Vorbildern nur sehr entfernt.Im November 2008 wurde die Entlassung der restlichen Mitarbeiter angekündigt und damit auch die Schließung des Werks.

V 160 der DB

Vossloh G 2000

09.Mai.2009

Das Museum deutsche Eisenbahn hat drei Sammelbilder aus dem Jahr 1932 zum Thema Mtropa Speisewagen erworben.

Informationen zum Thema Sammelbilder.

08.Mai.2009

 

Ein kleines Spur 0 Schaustück über die Oderbruchbahn

( auch erwähnt im Bericht des Schwazwälder Boten über die neue Infotafel, siehe 22.März.2009 )

Das Oderbruch liegt im Osten von Berlin und war ursprünglich ein Überschwemmungsgebiet, im Auftrag von König Friedrich II. wurde das Oderbruch im 18. Jahrhundert trocken gelegt. Es entwickelte sich zum Garten von Berlin. Ab Juni 1911 wurde eine Eisenbahn in Betrieb genommen die Berlin mit Gemüse und anderen Gütern aus dem Oderbruch versorgte. Nur die vier T 3 Lokomotiven, die nach dem II Weltkrieg zur Oderbruchbahn kamen, bekamen einen Tender ( 3T12 ).

08.Mai.2009

Orient Express

Das Museum deutsche Eisenbahn konnte eine Orient Express Tischlampe erwerben, daß Vorbild dieser Lampe stand früher auf jedem Tisch des legendären Orient Express von Paris nach Istambul!
Die Firma Camel hat Diese fuer Ihre Kollektion in den 1970 iger Jahren detailgenau, komplett aus Messing, nachbauen lassen. Die Lampe hat Stromanschluss sieht aber duch den Glaskolben wie eine Petroliumlampe aus!

Bild der Lampe, im Hintergrund ein Salonwagen des Orient Express in Spur 0

Dazu ein Zeitungsartikel aus dem Zollernalb Kurier.

18.April.2009

Es ist eine neue Veröffentlichung erschienen.
Die Firma Paya Hermanos

Dazu ein Brief des spanischen Generalkonsuls.

22.März.2009

 

Neue Infotafel über Salonwagen 10205 im Museum

Der Salonwagen wurde 1937 von der Firma Wegmann & Co. in Kassel gebaut, er lief im Sonderzug von Hermann Göring. Nach Kriegsende fiel der Wagen in die Hände der amerikanischen Besatzungskräfte, 1947 wurde der Wagen an die Deutsche Reichsbahn im vereinigten Wirtschaftsgebiet zurück gegeben.

Der Wagen wurde zum ständigen Salonwagen des Bundeskanzlers. Die Bundeskanzler Adenauer, Erhard, Kiesinger und Brandt reisten in ihm. Der Wagen hat ein grosses Stück deutscher Geschichte begleitet.Nachdem 1974 ein neuer Kanzlerwagen in Dienst gestellt wurde, wurde es immer stiller um den Salonwagen.Ab 1986 haben sich dann Herr Bundeskanzler Kohl und der damalige Verkehrsminister Dollinger dafür eingesetzt das der Salonwagen ins Haus der Geschichte in Bonn kommt, nachdem der Vorstand der DB 1987 zugestimmt hatte wurde der Wagen als erstes Ausstellungsstück dort eingelassen.

Das gesamte Material sowie der Modellbahnwagen wurden dem Museum deutsche Eisenbahn von Herrn Hartmut Stotz, Balingen/Frommern, gespendet!

Siehe dazu auch: Veröffentlichungen - Salonwagen 10205

Dazu ein Zeitungsartikel aus dem Schwarzwälder Boten.

Ein Brief des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Die Broschüre mit eingeklebten Autogramm der Bundeskanzlerin.

Gesamtansicht.

06.Februar.2009

Zollern Alb Kurier - Nachgefragt

Enttäuscht wegen Märklin?

Der traditionsreiche Modelleisenbahn - Produzent aus Göppingen steht vor dem endgültigen Aus. Wie groß ist Ihre Entäuschung darüber?

Hannes Schneider, Betreiber des Balinger Museums deutsche Eisenbahn:

 

Ich finde es sehr traurig, jetzt haben es diese Herrschaften ja endlich geschafft das ein Traditionsbetrieb wie die Firma Märklin pleite ist, aber das wundert mich überhaupt nicht! Wie soll ein Schulkind sich eine Eisenbahn leisten können die 300 Euro und mehr kostet! Das hier kein Nachwuchs in Sachen Modellbahn zu finden ist dürfte ja jedem klar sein, aber hier spreche ich nicht nur alleine von Märklin! Während game boy und sonstige Computerspiele immer billiger werden wird die Modellbahn immer teurer, vielleicht sollten sich diese Herrschaften mal besinnen das Sie auch mal Kinder waren als sie mit der Modelleisenbahn angefangen haben, wer soll sich das denn noch leisten!


22.Oktober.2008

 

Heinrich Wimmer Nürnberg ( HWN ) fertigte nicht nur Zubehör wie es zum Eisenbahnbetrieb einfach dazugehört, wie zB. Bahnhof, Stellwerk, Bahnübergang, usw., sondern auch ganz normale Häuser wie dieses Schwarzwaldhaus.

04.Oktober.2008

Das Museum deutsche Eisenbahn hat für seine Sammlung von Kaufhausbahnen eine weitere Lokomotive erworben.

03.Oktober.2008

Passend zur Deutschen Einheit.

Das Museum deutsche Eisenbahn konnte, durch die freundliche Unterstützung der Firma Krebs Gleisbau GmbH & Co., ein Startset Piko Junior im Maßstab H0 erwerben. Inhalt dieses Startsets sind eine Dampflokomotive, zwei Personenwagen, drei Güterwagen, ein Trafo sowie Schienen.

( siehe zum Thema Piko Junior auch 31.Juli.2007 )

18.September.2008

Das Museum deutsche Eisenbahn hat für seine Trafo Sammlung zwei neue Trafos erworben.

Trafo der französichen Firma Jouef.

Trafo von Piko Junior ( ehem. DDR ).

15.September.2008

Das Museum deutsche Eisenbahn hat von einem unbekannten Gönner das Buch Stadtbahn Berlin, der Firma Roco, gespendet bekommen.

Vielen herzlichen Dank!

08.September.2008

Mit solch einer Lokomotive fing die Märklin Zeit im Hause Schneider an. Er bekam diese Lokomotive damals von seiner Mutter, die auch seine größte Förderin war, zu Weihnachten.

( siehe dazu auch 05.Juli.2008 / Märklin Anlage )

05.September.2008

 

Nach längerer Suche nach einer H0 Uhrwerkseisenbahn Anlage von Heinrich Wimmer Nürnberg 
( HWN ) konnte das Museum deutsche Eisenbahn diese nun bei ebay ersteigern und so seine Sammlung ergänzen.

Dazu ein Zeitungsartikel aus dem Zollernalb Kurier.

04.September.2008

 

Die Sächische I K

Das Königreich Sachsen eröffnete ab 1881 zahlreiche Schmalspurstrecken, diese hatten sehr viele Steigungen und waren auch sehr krümmungsreich. Die Sächische Staatsbahn beschaffte hierfür, bei Hartmann in Chemnitz, 3 fach gekuppelte Tenderlokomotiven. 1906 wurden dann noch fünf Lokomotiven die für die private Zittau – Oybin – Jonsdorfer Eisenbahn ( ZOJE )gefertigt wurden von der Staatsbahn übernommen.
Vier Lokomotiven mußten nach dem I. Weltkrieg an Polen als Reperationsleistung abgegeben werden, diese nahm die Deutsche Reichsbahn im Laufe des II. Weltkrieges in ihren Besitz. Sie gelangten aber nach 1945 wieder zur Polnischen Staatsbahn ( PKP ).
Nach 1920 kamen noch 27 Lokomotiven zur Deutschen Reichsbahn, sie erhielten im Jahr 1925 noch neue Nummern wurden aber kurz danach ausgemustert.

Sächsische I K in grün

Sächsische I K in schwarz

Lokomotivtransport bei Hartmann

Kommentar zu diesem Artikel von der Firma Jürgen Huss, Hersteller der I K im Maßstab 1/32.

30.August.2008

Das Museum deutsche Eisenbahn hat von Herrn Waldemar Rehfuss einen DB Dienstausweis von Herrn Bundesbahnsekretär Maurer geschenkt bekommen.

26.August.2008

 

Compagnie Internationale des Wagons Lits ( CIWL )
Deutsch: Internationale Schlafwagen Gesellschaft ( ISG )

Die CIWL ist das älteste Unternehmen in Europa für den Betrieb mit Schlafwagen, Speisewagen und Luxuszügen.

Durch eine USA Reise 1867/68 wurde der Belgier Georges Nagelmackers so durch die PullmanNachtreisezüge beeindruckt das er auch in Europa ein entsprechendes Netz aufbauen wollte. Auch diese Züge sollte den höchsten Ansprüchen an Komfort genießen.
Im Jahr 1874 wurde dann die Compagnie Internationale des Wagons Lits gegründet, 1884 kam noch der Zusatz et des Grands Express Europe'ens dazu.
Zum Teil führte die CIWL eigene Züge, oder sie hängte ihre Wagen an planmäßige Züge der Staatbahnen. Die CIWL hatte nie eigene Lokomotiven, es wurden immer Lokomotiven der Staatsbahnen benutzt.
Es wurden jedes Jahr neue Verbindungen angeboten, so zB. der Orient Express, der Nord Express oder der Süd Express.
Während des I. Weltkriegs wurden die Wagen der CIWL für militärische Zwecke beschlagnahmt
Im Jahr 1916 wurde in Deutschland die MITROPA gegründet, die Reichsbahn und die MITROPA übernahmen die Kurse der CIWL in Deutschland, hier sollte eine Konkurrenz zur CIWL geschaffen werden.
Nach dem Krieg verlangte die CIWL ihre Wagen und ihre Verbindungen in Mitteleuropa zurück, die CIWL erholte sich wieder und überstand auch den II. Weltkrieg.
Heute ist die Wagons Lits in Paris beheimatet.

Orient Express Epoche 1 Spur N

Orient Express Epoche 2 Spur N

Orient Express Spur H0

Pullmanwagen Spur 0

24.August.2008

Der Artikel über die Eyachtalbahn wurde auf der Homepage Eyach veröffentlicht.

16.August.2008

Das Museum deutsche Eisenbahn hat ein Bild mit 55 3759 Alleied Forces auf der Nagoldtalbrücke bei Calw geschenkt bekommen.

29.Juli.2008

Ein Reisebericht von einer Zugfahrt durch Russland von meinem Schweizer Freund Dr. Michael Götz.

Bild 1 der Reise

Bild 2 der Reise

Bild 3 der Reise

Bild 4 der Reise

Bild 5 der Reise

Bild 6 der Reise

06.Juli.2008

Das Museum deutsche Eisenbahn konnte einen Batteriefahrregler der Firma Heinrich Wimmer Nürnberg HWN erwerben.

05.Juli.2008

Inzwischen beschäftige ich mich sehr intensiv mit der Geschichte der deutschen Eisenbahn und ihrer Fahrzeuge sowie mit der Modellbahn und ihrer Entwicklung nach dem zweiten Weltkrieg und sammle dazu Modelle aller Spurweiten. Allerdings ist mein Platz sehr beschränkt so das vieles nicht ausgestellt werden kann. Aus dieser Sammlung baute ich das Museum deutsche Eisenbahn auf welches 1997 eröffnet wurde.

05.Juli.2008

Im Jahr 1985 erfolgt eine Umstellung auf die kleinere Spur N, da ich kurz darauf schwer krank wurde
( bösartiger Tumor am Kleinhirn ) konnte ich leider keine Bilder von der ersten kleinen Anlage machen. Ich wurde durch diese Krankheit zum Frührentner und 100 % schwerbehindert! Ich machte nun mein Hobby, die deutsche Eisenbahn, zu einer Art Fulltime Job, als ich mich wieder ein bißchen erholt hatte fing ich 1986 mit dem Bau der jetzigen Spur N Anlage an, davon sollen einige Bilder gezeigt werden.

Spur N Anlage1

Spur N Anlage2

Spur N Anlage3

05.Juli.2008

Nach meiner Lego Zeit baute ich nun eine Märklinanlage von der ich auch einige Bilder zeigen möchte.

Märklin1

Märklin2

Märklin3

05.Juli.2008

Ich habe beim Aufräumen einige Bilder aus meinen Anfangsjahren gefunden die ich hier einmal zeigen möchte, besonders auch unseren jungen Eisenbahnfreunden.

Anfangsjahre1

Anfangsjahre2

( Suche die Dampflokomotive aus Anfangsjahre2, wer hat diese Lok und würde sie dem Museum spenden? )

29..Juni.2008

Das Museum deutsche Eisenbahn konnte für seine Sammlung von Kaufhausbahnen drei Lokomotiven erwerben ( Alle Maßstab H0 ).

Distler

Baureihe 01

Heinrich Wimmer Nürnberg

Bullaugenlok

Stromlinienlok

24.Mai.2008
Die Baureihe E 91

Nachdem die Deutsche Reichsbahn für den leichten Güterzugdienst die Baureihe E 77 einsetzte bestellte man 34 ähnliche aber wesentlich stärkere Maschinen für den schweren Güterzugdienst. Die Lieferfirmen waren Krauss und die AEG für das Fahrzeugteil sowie die WASSEG ( Eine Arbeitsgemeinschaft zwischen der AEG und SSW ) für die elektrische Ausrüstung. Die Maschinen wurden 1925 in Dienst gestellt, 20 Lokomotiven wurden auf den süddeutschen Strecken eingesetzt, sie trugen die Nummern EG 5  22501 - 520. Die anderen 14 Lokomotiven kamen auf den preußischen Gebirgsstrecken zum Einsatz, sie trugen die Nummern EG 5 581 - 594. Trotz ihrer niedrigen Höchstgeschwindigkeit bewährten sich die Lokomotiven recht gut.
Nach 1950 waren bei der Deutschen Reichsbahn der ehem. DDR noch 5 Lokomotiven vorhanden, bei der Deutschen Bundesbahn waren noch 17 Lokomotiven vorhanden, diese wurden von 1957 - 1958 aufgearbeitet und im Schub - und Verschiebedienst eingesetzt.

BR 191 Spur H0 von Märklin
BR 191 Spur N von Roco

06.Mai.2008
Das Museum deutsche Eisenbahn konnte, durch die finanzielle Hilfe der Fischer Werke, 130 Postkarten ( zum größten Teil schwarz/weiss ) mit Lokomotiven und Zügen der Deutschen Reichsbahn der ehemaligen DDR aus den 60 iger, 70 iger und 80 iger Jahren kaufen.
Diese Karten sind eine Rarität da es in der ehemaligen DDR verboten war Bahnhöfe, Lokomotiven, Züge, Brücken, usw. zu fotographieren. Wer es trotzdem machte und dabei erwischt wurde, der wurde sofort wegen Spionageverdacht verhaftet!

Dazu ein Zeitungsartikel aus dem Schwarzwälder Boten.

27.April.2008
Hannes Schneider hat drei kleine Veröffentlichungen geschrieben bei denen die Quelle die Bibel ist.
Das Unternehmen Gomorra
Der Name Andreaskreuz
Weihrauch und Myrre
Diese drei Veröffentlichungen wurden in den Vatikan an Papst Benedikt XVI zur Ansicht gesendet.
Die Antwort des Staatssekretariats.

Dazu ein Zeitungausschnitt aus dem Zollernalb Kurier.

19.April.2008
Die Baureihe 80

Im Typenprogramm der Deutschen Reichsbahn war die Baureihe 80 als Rangierlokomotive auf großen Bahnhöfen vorgesehen. Bis zum Jahr 1928 lieferten verschiedene Lokomotivfabriken insgesamt 39 Maschinen. Diese wurden zunächst in Köln und Leipzig eingesetzt. Nach dem II Weltkrieg verblieb die Mehrzahl im Leipziger Raum und waren dort bis 1968 noch im Einsatz. Zur DB kamen nach 1945 nur 17 Lokomotiven, sie wurden im Jahr 1965 ausgemustert. Einige Lokomotiven gingen an Großbetriebe und Zechen an Rhein und Ruhr.

Baureihe 80 Spur H0  Trix Express
Baureihe 80 Spur H0  Lima
Baureihe 80 Spur H0  Piko

Baureihe 80 Spur N     Fleischmann

18.April.2008
Wenn Sie nach Prospektmaterial über Firmen suchen die mit der deutschen Eisenbahn zusammen gearbeitet haben, oder dies tun, ist es jetzt möglich zu suchen ob hier Prospekte vorhanden sind.

Neu eingetroffen, Prospektmaterial der Firma Voith über die Maxima Lokfamilie.

11.April.2008
Das Museum deutsche Eisenbahn erwirbt Medaillen vom Internationalen Volkssport Verband e. V.
( IVV ) mit Abildungen von vier Berliner Bahnhöfen.

Anhalter Bahnhof
Görlitzer Bahnhof
Hamburger Bahnhof
Stetiner Bahnhof

07.April.2008
Es ist eine neue Veröffentlichung erschienen, diese hat diesmal nichts mit der Eisenbahn zu tun!
Weihrauch und Myrre

04.April.2008
Frau Rechtsanwältin Schöller spendet dem Museum deutsche Eisenbahn einen Niederstrasser, Leitfaden für den Dampflokomotivdienst, aus dem Jahr 1940 sowie ein Merkblatt der Reichsbahn Verkehrs Direktion ( RVD ) Kiew, aus dem Jahr 1942, über ansteckende Krankheiten.
Das Museum deutsche Eisenbahn bedankt sich ganz herzlich bei Frau Rechtsanwältin Schöller!

17.März.2008
BUB

Im Jahr 1948 begann die Firma BUB mit der Entwicklung einer Spur S Modellbahn, daran bestand allerdings in Deutschland kein Interesse, so das dieses Programm nach ca. 10 Jahren eingestellt wurde.
Zwischen 1956 und 1958 begann man bei der Firma BUB eine Modelleisenbahn in der Spurweite H0 zu entwickeln. Diese Bahn gehörte auch den sogenannten Kaufhausbahnen an und wurde über Versandhäuser, zB. Quelle, sowie Kaufhäuser vertrieben.
1966 beendete die Firma BUB dann ihre Produktion, damit endete auch deren H0 Eisenbahn.

16.März.2008
Drei neue Bilder ( S/W ), in der Fischaugen Ansicht, aus dem Modellbahnraum des Museums deutsche Eisenbahn.

Bild 1
Bild 2
Bild 3

( Alle Bilder Martin Guan )

06.März.2008
Uf de schwäbische Eisebahne

( Alle Karten Sammlung Schneider )

05.März.2008
Bahnsteigsperre

Bei der Königlich Preußischen Eisenbahn Verwaltung ( KPEV ) gab es bis zu den 1890 iger Jahren nur die Fahrausweiskontrolle im Zug. Hierzu mußte der Schaffner außen am fahrenden Zug auf Laufbrettern langklettern. Dies führte natürlich immer wieder zu schweren Unfällen.
Ab dem 01.Oktober.1893 wurden die Gleise eingezäunt und konnten nur noch durch Bahnsteigsperren betreten werden. Nun war es möglich die Reisenden innerhalb des Bahnhofs an der Bahnsteigsperre  zu kontrollieren. Wer nicht verreisen wollte aber trotzdem auf den Bahnsteig wollte, zB. um jemanden abzuholen, konnte die neu eingeführte Bahnsteigkarte kaufen.
Die letzten Bahnsteigsperren entfielen bei der DB im Sommer 1974.

04.März.2008
Waggon der rollenden Landstraße von der Firma Fleischmann beladen mit einem LKW der Firma Viessmann ( Maßstab H0).
Der LKW wurde dem Museum deutsche Eisenbahn von der Firma Viessmann gespendet!

26.Februar.2008
Die Baureihe 05

Zu Beginn der dreißiger Jahre war den Dampflokomotiven durch neuzeitliche Elektroloks und dieselelektrische Triebwagen eine große Konkurrenz entstanden.
Dies war Anlaß genug, auch die Dampflokomotiven schneller zu machen.
Nach einigen Vorversuchen schuf Borsig im Jahr 1935 die beiden Stromlinienmaschinen 05 001 und 05 002.
Am 11.Mai.1936 stellte die Maschine 05 002 bei Versuchsfahrten mit 200,4 km/h einen Geschwindigkeits Weltrekord für Dampflokomotiven auf.

Standmodell der Firma Atlas
Modell in Spur N der Firma Arnold

19.Februar.2008
Besuch beim Arbeitskreis
Regio Stadtbahn Albstadt
Reaktivierung der Talgangbahn

16.Februar.2008
Schienenzeppelin
Im Jahr 1929 wurde dieser Triebwagen von dem Ingenieur Franz Kruckenberg konstruiert. Angetrieben wurde dieses Fahrzeug durch einen Flugzeugpropeller.
Gebaut wurde dieser Triebwagen 1930 im Reichsbahn - Ausbesserungswerk Hannover - Leinhausen. Der Wagen war zweiachsig und der Propeller wurde durch einen BMW Motor angetrieben, er hatte eine Leistung von 600 PS.
Am 10.Mai.1931 erreichte der Triebwagen zum erstenmal die 200 km Marke.
Am 21.Juni.1931 erreichte das Fahrzeug bei einer Fahrt von Hamburg nach Berlin 230,2 km/h.
Das Projekt kam aber nie über das Versuchsstadium hinaus, es konnten keine zusätzlichen Wagen angehängt werden und ein Rangieren ( Rückwärtsfahren ) war mit dem Propeller nicht möglich.

Schienenzeppelin von Lionel, Spur 0 ( zum Aufziehen )
Schienenzeppelin von Märklin, Spur H0
Schienenzeppelin von Märklin, Spur Z

( Alle Fahrzeuge Sammlung Schneider )

16.Februar.2008
Es ist eine neue Veröffentlichung erschienen:
Die Rollbahn und der Bahnhof Sottrum
Diesmal wurde besonders auch an die norddeutschen Eisenbahnfreunde gedacht.

16.Februar.2008
Aktuelle Meldung aus dem Zollernalb Kurier vom 16.02.08.
Roco kauft Fleischmann

02.Februar.2008
Hier eine kleine Statistik über das elektrische Streckennetz der Deutschen Reichsbahn Ende 1928.

Passend dazu eine Spur N Lokomotive der Baureihe E 95 von der Firma Reitz.

Die Lokomotive wurde im Jahr 1926 in 6 Exemplaren für die elektrifizierten Strecken um Breslau gebaut. Die 1927 in Dienst gestellten Lokomotiven bewährten sich sehr gut im schweren Personen - und Güterzugdienst in Schlesien. 1959 - 1960 wurden bei der Deutschen Reichsbahn der ehem. DDR drei Fahrzeuge aufgearbeitet, aber ab Mitte 1970, wie auch die anderen Maschinen, abgestellt.

29.Januar.2008
Die Firma Viessmann spendet dem Museum deutsche Eisenbahn zwei Güterwagen in Spur H0.

23.Januar.2008
Das Museum deutsche Eisenbahn hat einen Spur S Zug erworben.

Dampflok
Personenwagen Rot 2. Klasse
Personenwagen Blau 2. Klasse

Spur S

Die Spur S hat einen Maßstab von 1 : 64. Diese Baugröße wurde zwischen 1956 und 1964 vom VEB Metallwarenfabrik Stadtilm ( ehemals Firma Liebermann ) hergestellt. Um 1955 begann dort die Produktion von Modellen in Spur S. Bereits seit Anfang der Produktion wurden die Gehäuse aus Kunststoff gefertigt, daß Fahrgestell besteht aus Blech.
1964 wurde die Produktion der Spur S bei dem VEB Metallwarenfabrik Stadtilm eingestellt. Allerdings wurde bei anderen Betrieben weiterhin Zubehör hergestellt das  zum Teil noch bis in die 1980 iger Jahre erhältlich war.

05.Januar.2008
Blechspielzeug der Firma Paya.
Kofferträger, zum Aufziehen, der auf seinen Zug hastet.
Dieser Kofferträger ist eine Repro eines Modells dieser Firma aus den 30 iger Jahren und wurde mit den orginal Werkzeugen sowie dem gleichen Material wie früher gefertigt.

04.Januar.2008
Eine Ergänzung zu der Veröffentlichung über die Firma Grötsch.
Ein Stellwerk mit Batterieregler.

26.Dezember.2007
Passend zum derzeitigen Schneefall, eine Dampfschneeschleuder in Spur N.

22.Dezember.2007
Das Museum deutsche Eisenbahn hat für seine Blechspielzeugsammlung eine Ladebahn mit Diesellokomotive und Anhänger, beladen mit einer Röhre, erworben.
Diese Ladebahn ist eine Replika der Firma Technofix Art. 297 und wurde mit den alten Werkzeugen hergestellt. Die Diesellokomotive besitzt einen Federwerkmotor.

20.Dezember.2007
Paya

Ungefähr im Jahr 1905 begann die Familie Paya, aus Ibi ( Spanien ), Blechspielzeug herzustellen. In den 1930 iger Jahren entwickelte sich daraus eine der forschrittlichsten Spielzeugfirmen in Spanien. Die Blechspielwaren von Paya wurden auf der ganzen Welt wegen ihrer Qualität und Feinheit geschätzt. Die Firma Paya hat sich heute entschlossen traditionelles Blechspielzeug, mit denselben Metallformen und Werkzeugen sowie dem gleichen Material, wieder herstellen.

Gedeckter Güterwagen mit Bremserhaus
Schell Kesselwagen
Rangiertraktor

20.Dezember.2007
Holzlokomotive und Waggon aus der ehem. DDR des VEB Vereinigte Holzspielwaren Fabriken
( VERHOFA )

18.Dezember.2007
Eine Urkunde wegen der Teilnahme am Wettbewerb Echt Gut! - Ehrenamt in Baden Württemberg im Jahr 2007 ist eingegangen.

16.Dezember.2007
Nun ist unsere Fahrt durch den Advent bald beendet und wir fahren in den Weihnachtsbahnhof ein.

06.Dezember.2007
Nun ist es soweit, ich hoffe der Nikolaus hat an alle kleinen und großen Kinder gedacht!
Passend zum heutigen Nikolaustag.
( Dazu eine kleine Veröffentlichung, die Bagdadbahn und der Nikolaus )

30.November.2007
Das Museum deutsche Eisenbahn wurde im DGEG Forum, Dezember 2007, vorgestellt.

29.November.2007
Größenvergleich der V 200 von Grötsch im Maßstab H0 und Wimmer im Maßstab TT, aber für H0.

29.November.2007
Sie können jetzt bei einigen Veröffentlichungen ergänzende Zeitungsartikel finden.

26.November.2007
Auch die Firma Heinrich Wimmer HWN aus Nürnberg vertrieb ihre Produkte u. a. über das Versandhaus Quelle.

Bahnhof
Güterschuppen
Signalbrücke
Bahnübergang

25.November.2007
Freunde von Kaufhauseisenbahnen finden hier eine kleine Veröffentlichung über die Firmen:

Georg Grötsch Fürth GGF/Nürnberg GGN
und
Heinrich Wimmer Nürnberg HWN

24.November.2007
Die Firma Konrad Dressler, die 1917 im bayerischen Fürth gegründet wurde, präsentierte, nach dem zweiten Weltkrieg, ab 1946 eine Spur 0 Uhrwerksbahn. Im Jahr 1956  wurde dann mit der Produktion einer H0 Bahn begonnen. 1962 wurde die Produktion der Spur 0 Bahn aufgegeben und es wurde nur noch die H0 Bahn hergestellt. Der Vertrieb dieser Bahn erfolgte über das Versandhaus Quelle, als sich aber Quelle 1970 für den billigeren Lima entschied war dies der Todesstoß für die H0 Modelle von Dressler sowie die gesamte Firma!

24.November.2007
Eine weitere neue Veröffentlichung ist erschienen.
Der Eisenbahntöchterhort und das Christianenheim

18.November.2007
Passend zum derzeitigen Wetter, ein Schneeflug von Lilliput.

13.November.2007
Eine neue Veröffentlichung ist erschienen, diesmal zur deutschen Geschichte.
Hoffmann von Fallersleben
Jeder der sich mit der deutschen Geschichte beschäftigt wird automatisch auf diesen Mann stoßen!

13.November.2007
Am 01.Oktober.1946 entstand die Hauptverwaltung der Eisenbahnen in der britischen und US Zone.
( Deutsche Reichsbahn im vereinigten Wirtschaftsgebiet )
Dazu ein Modellbahn Güterwagen der Firma Lima, beschriftet Deutsche Reichsbahn britische und US Zone.
( siehe dazu auch Veröffentlichungen/Kurzer Abriß der Geschichte der deutschen Eisenbahn )

03.November.2007
Herr Marcus Schaber spendete dem Museum deutsche Eisenbahn eine V 160 011 der Firma Lima.

02.November.2007
Das Museum deutsche Eisenbahn hat für seine Dokumenten Sammlung eine Bescheinigung zur Benutzung der Reichsbahn für Herrn Steuerinspektor Hans Heim erworben.

01.November.2007
Anläßlich von Allerheiligen möchte das Museum deutsche Eisenbahn das Sterbebild von Heizer Johann Fey, der 1943 in Rußland gestorben ist, vorzeigen.

29.Oktober.2007
Der Edeka Markt Weckenmann unterstützt das Museum deutsche Eisenbahn bei dem weiteren Ausbau der Videothek ( Aufnahme von Fernsehproduktionen ) mit der Bereitstellung von Videokassetten.

27.Oktober.2007
Die Homepage das Museums deutsche Eisenbahn hat heute, innerhalb von 18 Monaten, die Besucherzahl von 10 000 erreicht, ich möchte mich ganz herzlich für diese große Besucherzahl bedanken! Bitte bleiben Sie dem Museum weiter gewogen! Bei Kritik oder Anregungen würde ich mich freuen wenn Sie mir schreiben!

21.Oktober.2007
Ab sofort ist es möglich festzustellen unter welchen Kriterien Bücher, Videos und Zeitschriften im Bestand des Museums deutsche Eisenbahn vorhanden sind!
( Da ich Frührentner bin und nur wenig Geld zur Verfügung habe, war es leider noch nicht möglich neueres Material in die Sammlung aufzunehmen! )

19.Oktober.2007
Das Museum deutsche Eisenbahn wurde auf der Homepage von Württemberg Aktuell
( Freizeit/Ausflugsziele ) aufgenommen!

03.Oktober.2007 ( zur Deutschen Einheit )
Vorgeschichte von Piko
Begonnen hat alles in Chemnitz.

Elektrische Miniaturbahnen besaßen einen hohen pädagogischen Stellenwert, diese waren aber in der damaligen sowjetischen Besatzungszone kaum beschaffbar. Die Sowjetische Militäradministration in Deutschland ( SMAD ), die am 09.06.1945 gegründet wurde, verfügte deshalb 1948  das eine eigenständige Produktion aufgebaut wird. Dafür bot sich in Chemnitz ein früheres Siemens und Halske Werk an. Die SMAD hatte dieses Werk als " Sowjetische Staatliche AG Kabel Werk Chemnitz " übernommen. Die Bahn hatte die Spurweite H0 und bekam den Namen Pico ( Pico - Piccolo ). Das Produkt wurde 1949 auf der Leipziger Herbstmesse vorgestellt und eregte großes Aufsehen! Im Jahr 1949 wurde die DDR gegründet und bekam 1950 das Chemnitzer Werk zurück. Das Werk bekam nun den Namen " Volkseigener Betrieb ( VEB ) Radio und Fernsehtechnik ( RFT ) ".
1952 wurde die Produktion von Pico in Chemnitz eingestellt und zog nach Sonneberg um. Der Name für das Produkt wurde nun auch in Piko ( Pionier Konstruktion ) geändert.

Erstes Fahrgerät bei Pico.

Die Lokomotiven E 44 und E 46 aus der ersten Produktion bei Piko in Sonneberg ( beide aus Bakelit ).

29.September.2007
Das Museum deutsche Eisenbahn hat von der Firma Kärcher einen Akku - Fensterreiniger, für  Reinigungsarbeiten im Museum, gespendet bekommen. Das Museum bedankt sich ganz herzlich bei der Firma Kärcher für diese Spende!

11.September.2007
Heubergbahn
Nachdem Hannes Schneider gelesen hatte das ein Radweg auf den Spuren der Heubergbahn, in Spaichingen, eingeweiht worden ist, hat er an die Stadtverwaltung Spaichingen ein Manuskript über diese Bahn gesendet, daß er im letzten Jahr geschrieben hatte. Dort war man so begeistert das dieses Manuskript jetzt im Gewerbemuseum Spaichingen aufgenommen wurde. Auch wurde es an den Nusplinger Bürgermeister, Herrn Alfons Kühlwein, weitergeleitet. Dieser war ebenfalls von diesem Manuskript so begeistert das es jetzt im Mitteilungsblatt der Gemeinde Nusplingen abgedruckt wird.



Hannes.Schneider@Museum-deutsche-Eisenbahn.de